Your browser is not supported

For the best experience, use Google Chrome or Mozilla Firefox.

Reflection for the Web

Spezifikationen

Reflection for the Web

  • Technische Daten: Reflection for the Web Enterprise Edition

    Emulationstypen

    • IBM System z (Mainframe)
      • 3179, 3180, 3196, 3197, 3270, 3278, 3477, 3486 und 3487
      • Modelle 2 (24x80), 3 (32x80), 4 (43x80) und 5 (27x132)
    • IBM System i (AS/400)
      • 5250, 5251 und 5291
    • UNIX, Linux und OpenVMS
      • VT52, VT100, VT220, VT320 und VT420
    • HP e3000
      • HP2392 und HP700/9x

    Netzwerkprotokolle

    • Alle Hosttypen
      • IPv4/IPv6
    • IBM System z
      • TN3270, TN3270E und SSL/TLS
    • IBM System i
      • TN5250 und SSL/TLS
    • UNIX, Linux, OpenVMS und HP e3000
      • Telnet, NS/VT, SSL/TLS und Secure Shell (SSH2)

    Dateitransfer

    • Unterstützung von SFTP (SSH2)
    • IBM System z
      • Mit allen konventionellen FTP-Servern kompatibel
      • Sicherer Zugriff auf mehrere FTP-Hosts über nur einen Firewall-Port
      • LDAP-basierte Zugriffssteuerung durch Autorisierung über sichere Tokens
      • Ausblendung des FTP-Servernamens/-Ports durch den Reflection-Sicherheitsproxyserver und Schutz des Hosts vor externen Bedrohungen
    • Eigenständiger FTP-Client (emulatorunabhängig)
    • FTP-Befehlszeilenschnittstelle
    • FTP mit automatischer Erkennung von ASCII- und Binärformaten und vorkonfigurierten Dateiübertragungskonfigurationen
    • Unterstützung automatischer Verbindungen für FTP-Client
    • IBM System z IND$FILE-Dateiübertragung für CMS, TSO oder CICS
    • Durchsuchen von Host-Dateien nach IND$FILE (für Schnellzugriff auf Host-Dateilisten)
    • IBM System i-Datenübertragung
    • Möglichkeit zur Speicherung häufig verwendeter IND$FILE-, FTP- und System i-Dateiübertragungen

    Compliance

    • Erfüllung der Sicherheitsrichtlinienanforderungen der United States Government Configuration Baseline (USGCB)

    Authentifizierung

    • Microsoft Active Directory-Single Sign-on
    • Kerberos v5 mit Microsoft Active Directory
    • Unterstützung für NTLM v2
    • LDAP-Integration in Microsoft Active Directory, RACF, NetIQ eDirectory, Oracle Directory Server, IBM Tivoli Directory Server, OpenLDAP und weitere standardbasierte Verzeichnisse
    • Unterstützung für Infrastruktur für öffentliche Schlüssel (Public Key Infrastructure; PKI)
    • Unterstützung von Zertifikatwiderruflisten (Certificate Revocation Lists; CRL)
    • Unterstützung für Online Certificate Status-Protokoll (OCSP)
    • Unterstützung von Zertifikatsrichtlinien
    • Unterstützung von x.509-Zertifikaten für CAC, PIV und weitere Smartcards
    • Automatische Kerberos-Anmeldung (System i)

    Verschlüsselung

    • Kryptografisches Modul (The Legion of the Bouncy Castle - BC-FJA Version 1.0.1), FIPS-140-2-Bestätigung derzeit in Bearbeitung
    • TLS 1.2 (per Reflection Security Proxy Server oder direkt zu Host)
    • SHA-256-Unterstützung
    • Unterstützung von SFTP (SSH2)
    • IBM System z
      • Mit allen konventionellen FTP-Servern kompatibel
    • Secure Shell (SSH2)
      • 256-Bit- und 128-Bit-AES und -Triple-DES

    Autorisierung (Zugriffssteuerung)

    • LDAP-Integration zur Beschränkung des Zugriffs auf Terminal-, Drucker- und Dateiübertragungssitzungen auf autorisierte Benutzer
    • Personalisierung einer Vielzahl von Parametern wie LU/Gerätename nach Benutzeridentität, DNS-Name oder IP-Adresse
    • LDAP-basierte Zugriffssteuerung durch Technologie mit sicheren Tokens
    • Unterstützung dynamischer LDAP-Gruppen
    • Sichere Terminal- und Dateiübertragungsverbindungen mit mehreren Hosts über nur einen Port in der Firewall

    Auditing

    • Host Access Management and Security Server (MSS), Managementserver-Protokoll
    • Host Access Management and Security Server (MSS), Sicherheitsproxyserver-Protokoll
    • Host Access Management and Security Server (MSS), Metering-Server-Protokoll
    • Auslastungsverfolgung durch Protokolldaten anhand eindeutiger LDAP-Namen

    Schlüsselaustausch

    • RSA
    • DSS/Diffie-Hellman

    Druck

    • Bildschirmdruck mit konfigurierbaren Kopf- und Fußzeilen
    • Konfigurierbare Unterstützung für Form-Feeds bei IBM 3270 LU3-Druckersitzungen
    • IBM 3287
    • IBM 3812 (HPT und Nicht-HPT)
    • VT-Protokollierung und Drucken im Controllermodus
    • HP-Durchlaufdrucken

    Programmierung und Automatisierung

    • JavaScript-Makroaufzeichnung und -bearbeitung
    • Makrofreigabe
    • Zentrale Erstellung und Verwaltung von Makros durch Administratoren
    • Zuordnung von Makros zu Tastenanschlägen, Mausauslösern und benutzerdefinierbaren Symbolleisten-Schaltflächen
    • URL-Erkennung und -Öffnung über Emulationsclient
    • Passwort-Eingabeaufforderung für aufgezeichnete Makros
    • Java-basierte API für die Applet-Skripterstellung mit JavaScript, VBScript oder Java
    • Kompatibilität mit Host Access Class Library (HACL)
    • Programmatischer Zugriff auf FTP-Dateiübertragung
    • Benutzerdefinierbare Quickinfos in der Schaltflächenpalette
    • Mit Windows, Linux und weiteren Tastaturen kompatible Tastaturzuordnung
    • Mit Windows, Linux und weiteren Mäusen kompatible Mausaktionszuordnung
    • Benutzerdefinierbare Symbolleiste
    • Möglichkeit zur Zuordnung von Symbolleisten-Schaltflächen zu Befehlen, Terminaltasten, Tastaturaktionen, Makros, Dateiübertragungsanforderungen
    • Unterstützung von 3270- und 5250-Lichtstiften

    Webbasierte Verwaltungstools

    • Host Access Management and Security Server (MSS), Managementserver
      • Automatische Reproduktion von Managementserverdaten für Umgebungen mit Lastausgleich
      • Schrittweise Konfiguration für webbasierte Host-Sitzungen
      • LDAP-basierte Steuerung des Host-Zugriffs
    • Host Access Management and Security Server (MSS), Metering-Server
      • Nutzungsprotokollierung
      • Begrenzung der Sitzungszahl
      • Lizenzerzwingung
      • Eignung für Citrix-Szenarien

    Internationale Unterstützung

    • Sprachunterstützung für Deutsch, Englisch und Französisch
    • Umfassende internationale Codeseite und Tastaturunterstützung einschließlich osteuropäischer und kyrillischer Codeseiten und Zeichensätze
    • ROECE-Lateinisch-Codeseite (Osteuropa) für IBM System z und IBM System i

    Systemanforderungen

    • Serveranforderungen
      • Betriebssystem der Serverklasse – Windows, Linux
      • Ein OpenJDK (nicht von Oracle) JRE 1.8.0_ wird vom automatisierten Installationsprogramm installiert, wobei es sich um das neueste Sicherheitsrelease zum Zeitpunkt dieses Produktveröffentlichungsdatums handelt
    • Clientanforderungen
      • Administrations- und Startmodus
        • Jeder aktuelle Browser.
        • Reflection for the Web Launcher installiert eine JRE von OpenJDK. Die JRE enthält das neueste Sicherheitsupdate zum Zeitpunkt der Reflection for Web-Veröffentlichung.
        • JavaScript ist eine „weiche“ Anforderung
          • Wenn der Reflection for the Web Launcher für die Launcher-Bereitstellung in MSS konfiguriert ist, starten Browser, die JavaScript unterstützen, automatisch das Applet und die Emulatorsitzungen der Linkliste. Andernfalls muss der Benutzer auf „Linkliste anzeigen“ klicken, um die Linkliste und die Sitzungen zu starten.
      • Standardmodus
        • Dieser Modus erfordert Internet Explorer 11 und Oracle JRE oder Java-Plug-in 1.8

    Hinweis: Die Administration mit Internet Explorer 11 und Oracle JRE oder Java-Plug-in 1.8 wird unterstützt.

  • Reflection for the Web Airlines with Printing Edition

    Emulationstypen

    • ALC auf
      • Galileo/Apollo Travel Services
      • Sabre
      • EDS Shares
      • Amadeus
      • MATIP-Hosts
      • InfoConnect Airlines Gateway
    • UTS auf
      • Unisys ClearPath Dorado-Systeme
      • MATIP-Hosts
      • Micro Focus Lantern Gateway
      • Micro Focus Pepate Gateway
      • InfoConnect Airlines Gateway
    • T27 auf
      • Unisys ClearPath Libra-Systeme
    • IBM System z (Mainframe)
      • 3179, 3180, 3196, 3197, 3270, 3278, 3477, 3486 und 3487
      • Modelle 2 (24x80), 3 (32x80), 4 (43x80) und 5 (27x132)
    • IBM System i (AS/400)
      • 5250, 5251 und 5291
    • UNIX, Linux und OpenVMS
      • VT52, VT100, VT220, VT320 und VT420
    • HP e3000
      • HP2392 und HP700/9x

    Netzwerkprotokolle

    • UTS auf
      • Alle Hosttypen
      • IPv4/IPv6
    • ALC/TPF
      • Sabre IP
      • MATIP
      • WSE MATIP
      • ATSTCP
      • Airgate
      • UDPFRAD
      • TCPFRAD
    • UTS
      • INT1
      • MATIP
      • Airgate
      • Pepgate
    • T27
      • TPCA
    • IBM System z
      • TN3270, TN3270E und SSL/TLS
    • IBM System i
      • TN5250 und SSL/TLS
    • UNIX, Linux, OpenVMS und e3000
      • Telnet, NS/VT, SSL/TLS und Secure Shell (SSH2)

    Dateitransfer

    • Unterstützung von SFTP (SSH2)
    • Sicheres FTP (SSL-/TLS-umschlossen)
      • Mit allen konventionellen FTP-Servern kompatibel
      • Sicherer Zugriff auf mehrere FTP-Hosts über nur einen Firewall-Port
      • LDAP-basierte Zugriffssteuerung durch Autorisierung über sichere Tokens
      • Ausblendung des FTP-Servernamens/-Ports durch den Reflection-Sicherheitsproxyserver und Schutz des Hosts vor externen Bedrohungen
    • Eigenständiger FTP-Client (emulatorunabhängig)
    • FTP-Befehlszeilenschnittstelle
    • FTP mit automatischer Erkennung von ASCII- und Binärformaten und vorkonfigurierten Dateiübertragungskonfigurationen
    • Unterstützung automatischer Verbindungen für FTP-Client
    • IBM System z IND$FILE-Dateiübertragung für CMS, TSO oder CICS
    • Durchsuchen von Host-Dateien nach IND$FILE (für Schnellzugriff auf Host-Dateilisten)
    • IBM System i-Datenübertragung
    • Möglichkeit zur Speicherung häufig verwendeter IND$FILE-, FTP- und System i-Dateiübertragungen

    Compliance

    • Erfüllung der Sicherheitsrichtlinienanforderungen der United States Government Configuration Baseline (USGCB)

    Authentifizierung

    • Microsoft Active Directory-Single Sign-on
    • Kerberos v5 mit Microsoft Active Directory
    • Unterstützung für NTLM v2
    • LDAP-Integration in Microsoft Active Directory, RACF, NetIQ eDirectory, Oracle Directory Server, IBM Tivoli Directory Server und OpenLDAP
    • Unterstützung für Infrastruktur für öffentliche Schlüssel (Public Key Infrastructure; PKI)
    • Unterstützung von Zertifikatwiderruflisten (Certificate Revocation Lists; CRL)
    • Unterstützung für Online Certificate Status-Protokoll (OCSP)
    • Unterstützung von Zertifikatsrichtlinien
    • Unterstützung von x.509-Zertifikaten für CAC, PIV und weitere Smartcards
    • Automatische Kerberos-Anmeldung (System i)

    Verschlüsselung

    • Kryptografisches Modul (The Legion of the Bouncy Castle - BC-FJA Version 1.0.1), FIPS-140-2-Bestätigung derzeit in Bearbeitung
    • TLS 1.2 (per Reflection Security Proxy Server oder direkt zu Host)
    • SHA-256-Unterstützung
    • Unterstützung von SFTP (SSH2)
    • IBM System z
      • Mit allen konventionellen FTP-Servern kompatibel
    • Secure Shell (SSH2)
      • 256-Bit- und 128-Bit-AES und -Triple-DES

    Autorisierung (Zugriffssteuerung)

    • LDAP-Integration zur Beschränkung des Zugriffs auf Terminal-, Drucker- und Dateiübertragungssitzungen auf autorisierte Benutzer
    • Personalisierung einer Vielzahl von Parametern wie LU/Gerätename nach Benutzeridentität, DNS-Name oder IP-Adresse
    • LDAP-basierte Zugriffssteuerung durch Technologie mit sicheren Tokens
    • Unterstützung dynamischer LDAP-Gruppen
    • Sichere Terminal- und Dateiübertragungsverbindungen mit mehreren Hosts über nur einen Port in der Firewall

    Auditing

    • Host Access Management and Security Server (MSS), Managementserver-Protokoll
    • Host Access Management and Security Server (MSS), Sicherheitsproxyserver-Protokoll
    • Host Access Management and Security Server (MSS), Metering-Server-Protokoll
    • Auslastungsverfolgung durch Protokolldaten anhand eindeutiger LDAP-Namen

    Schlüsselaustausch

    • RSA
    • DSS/Diffie-Hellman

    Druck

    • Flug-/Reisefunktionen für den Druck mit bidirektionalen Geräten wie ATB2-Druckern über eine Vielzahl von Protokollen
    • Bildschirmdruck mit konfigurierbaren Kopf- und Fußzeilen
    • Konfigurierbare Unterstützung für Form-Feeds bei IBM 3270 LU3-Druckersitzungen
    • IBM 3287
    • IBM 3812 (HPT und Nicht-HPT)
    • VT-Protokollierung und Drucken im Controllermodus
    • HP-Durchlaufdrucken

    Programmierung und Automatisierung

    • JavaScript-Makroaufzeichnung und -bearbeitung
    • Zuweisung von Makros zu Terminalsitzungen
    • Makrofreigabe
    • Zentrale Erstellung und Verwaltung von Makros durch Administratoren
    • Zuordnung von Makros zu Tastenanschlägen, Mausauslösern und benutzerdefinierbaren Symbolleisten-Schaltflächen
    • URL-Erkennung und -Öffnung über Emulationsclient
    • Passwort-Eingabeaufforderung für aufgezeichnete Makros
    • Java-basierte API für die Applet-Skripterstellung mit JavaScript, VBScript oder Java
    • Kompatibilität mit Host Access Class Library (HACL)
    • Programmatischer Zugriff auf FTP-Dateiübertragung
    • Benutzerdefinierbare Quickinfos in der Schaltflächenpalette
    • Mit Windows, Linux und weiteren Tastaturen kompatible Tastaturzuordnung
    • Mit Windows, Linux und weiteren Mäusen kompatible Mausaktionszuordnung
    • Benutzerdefinierbare Symbolleiste
    • Möglichkeit zur Zuordnung von Symbolleisten-Schaltflächen zu Befehlen, Terminaltasten, Tastaturaktionen, Makros, Dateiübertragungsanforderungen
    • Unterstützung von 3270- und 5250-Lichtstiften

    Webbasierte Verwaltungstools

    • Host Access Management and Security Server (MSS), Managementserver
      • Automatische Reproduktion von Managementserverdaten für Umgebungen mit Lastausgleich
      • Schrittweise Konfiguration für webbasierte Host-Sitzungen
      • LDAP-basierte Steuerung des Host-Zugriffs
    • Host Access Management and Security Server (MSS), Metering-Server
      • Nutzungsprotokollierung
      • Begrenzung der Sitzungszahl
      • Lizenzerzwingung
      • Eignung für Citrix-Szenarien

    Internationale Unterstützung

    • Sprachunterstützung für Englisch, Französisch und Deutsch 
    • Umfassende internationale Codeseite und Tastaturunterstützung einschließlich osteuropäischer und kyrillischer Codeseiten und Zeichensätze
    • ROECE-Lateinisch-Codeseite (Osteuropa) für IBM System z und IBM System i

    Systemanforderungen

    • Serveranforderungen
      • Betriebssystem der Serverklasse – Windows, Linux
      • Ein OpenJDK (nicht von Oracle) JRE 1.8.0_ wird vom automatisierten Installationsprogramm installiert, wobei es sich um das neueste Sicherheitsrelease zum Zeitpunkt dieses Produktveröffentlichungsdatums handelt.
    • Clientanforderungen
      • Administrations- und Startmodus
        • Jeder aktuelle Browser.
        • Reflection for the Web Launcher installiert eine JRE von OpenJDK. Die JRE enthält das neueste Sicherheitsupdate zum Zeitpunkt der Reflection for Web-Veröffentlichung.
        • JavaScript ist eine „weiche“ Anforderung
          • Wenn der Reflection for the Web Launcher für die Launcher-Bereitstellung in MSS konfiguriert ist, starten Browser, die JavaScript unterstützen, automatisch das Applet und die Emulatorsitzungen der Linkliste. Andernfalls muss der Benutzer auf „Linkliste anzeigen“ klicken, um die Linkliste und die Sitzungen zu starten.
      • Standardmodus
        • Dieser Modus erfordert Internet Explorer 11 und Oracle JRE oder Java-Plug-in 1.8

    Hinweis: Die Administration mit Internet Explorer 11 und Oracle JRE oder Java-Plug-in 1.8 wird unterstützt.

  • Technische Daten: Reflection for the Web Unisys Edition

    Emulationstypen

    • Unisys ClearPath Dorado-Systeme
      • UTS20, UTS40, UTS60 und UTS70
    • Unisys ClearPath Libra-Systeme
      • T27
    • IBM System z (Mainframe)
      • 3179, 3180, 3196, 3197, 3270, 3278, 3477, 3486 und 3487
      • Modelle 2 (24x80), 3 (32x80), 4 (43x80) und 5 (27x132)
    • IBM System i (AS/400)
      • 5250, 5251 und 5291
    • UNIX, Linux und OpenVMS
      • VT52, VT100, VT220, VT320 und VT420
    • HP e3000
      • HP2392 und HP700/9x

    Netzwerkprotokolle

    • Alle Hosttypen
      • IPv4/IPv6
    • Unisys ClearPath Dorado-Systeme
      • INT1 und SSL/TLS
    • Unisys Libra-Systeme
      • TCPA und SSL/TLS
    • IBM System z
      • TN3270, TN3270E und SSL/TLS
    • IBM System i
      • TN5250 und SSL/TLS
    • UNIX, Linux, OpenVMS und HP e3000
      •  Telnet, NS/VT, SSL/TLS und Secure Shell (SSH2)

    Dateitransfer

    • Unterstützung von SFTP (SSH2)
    • Sicheres FTP (SSL-/TLS-umschlossen)
      • Mit allen konventionellen FTP-Servern kompatibel
      • Sicherer Zugriff auf mehrere FTP-Hosts über nur einen Firewall-Port
      • LDAP-basierte Zugriffssteuerung durch Autorisierung über sichere Tokens
      • Ausblendung des FTP-Servernamens/-Ports durch den Reflection-Sicherheitsproxyserver und Schutz des Hosts vor externen Bedrohungen
    • Eigenständiger FTP-Client (emulatorunabhängig)
    • FTP-Befehlszeilenschnittstelle
    • FTP mit automatischer Erkennung von ASCII- und Binärformaten und vorkonfigurierten Dateiübertragungskonfigurationen
    • Unterstützung automatischer Verbindungen für FTP-Client
    • IBM System z IND$FILE-Dateiübertragung für CMS, TSO oder CICS
    • Durchsuchen von Host-Dateien nach IND$FILE (für Schnellzugriff auf Host-Dateilisten)
    • IBM System i-Datenübertragung
    • Möglichkeit zur Speicherung häufig verwendeter IND$FILE-, FTP- und System i-Dateiübertragungen

    Compliance

    • Erfüllung der Sicherheitsrichtlinienanforderungen der United States Government Configuration Baseline (USGCB)

    Authentifizierung

    • Microsoft Active Directory-Single Sign-on
    • Kerberos v5 mit Microsoft Active Directory
    • Unterstützung für NTLM v2
    • LDAP-Integration in Microsoft Active Directory, RACF, NetIQ eDirectory, Oracle Directory Server, IBM Tivoli Directory Server und OpenLDAP
    • Unterstützung für Infrastruktur für öffentliche Schlüssel (Public Key Infrastructure; PKI)
    • Unterstützung von Zertifikatwiderruflisten (Certificate Revocation Lists; CRL)
    • Unterstützung für Online Certificate Status-Protokoll (OCSP)
    • Unterstützung von Zertifikatsrichtlinien
    • Unterstützung von x.509-Zertifikaten für CAC, PIV und weitere Smartcards
    • Automatische Kerberos-Anmeldung (System i)

    Verschlüsselung

    • Kryptografisches Modul (The Legion of the Bouncy Castle - BC-FJA Version 1.0.1), FIPS-140-2-Bestätigung derzeit in Bearbeitung
    • TLS 1.2 (per Reflection Security Proxy Server oder direkt zu Host)
    • SHA-256-Unterstützung
    • Unterstützung von SFTP (SSH2)
    • IBM System z
      • Mit allen konventionellen FTP-Servern kompatibel
    • Secure Shell (SSH2)
      • 256-Bit- und 128-Bit-AES und -Triple-DES

    Autorisierung (Zugriffssteuerung)

    • LDAP-Integration zur Beschränkung des Zugriffs auf Terminal-, Drucker- und Dateiübertragungssitzungen auf autorisierte Benutzer
    • Personalisierung einer Vielzahl von Parametern wie LU/Gerätename nach Benutzeridentität, DNS-Name oder IP-Adresse
    • LDAP-basierte Zugriffssteuerung durch Technologie mit sicheren Tokens
    • Unterstützung dynamischer LDAP-Gruppen
    • Sichere Terminal- und Dateiübertragungsverbindungen mit mehreren Hosts über nur einen Port in der Firewall

    Auditing

    • Host Access Management and Security Server (MSS), Managementserver-Protokoll
    • Host Access Management and Security Server (MSS), Sicherheitsproxyserver-Protokoll
    • Host Access Management and Security Server (MSS), Metering-Server-Protokoll
    • Auslastungsverfolgung durch Protokolldaten anhand eindeutiger LDAP-Namen

    Schlüsselaustausch

    • RSA
    • DSS/Diffie-Hellman

    Druck

    • Bildschirmdruck mit konfigurierbaren Kopf- und Fußzeilen
    • Konfigurierbare Unterstützung für Form-Feeds bei IBM 3270 LU3-Druckersitzungen
    • T27-Drucker mit TCPA-Kommunikationsprotokoll
    • IBM 3287
    • IBM 3812 (HPT und Nicht-HPT)
    • VT-Protokollierung und Drucken im Controllermodus
    • HP-Durchlaufdrucken

    Programmierung und Automatisierung

    • JavaScript-Makroaufzeichnung und -bearbeitung
    • Makrofreigabe
    • Zentrale Erstellung und Verwaltung von Makros durch Administratoren
    • Zuordnung von Makros zu Tastenanschlägen, Mausauslösern und benutzerdefinierbaren Symbolleisten-Schaltflächen
    • URL-Erkennung und -Öffnung über Emulationsclient
    • Passwort-Eingabeaufforderung für aufgezeichnete Makros
    • Java-basierte API für die Applet-Skripterstellung mit JavaScript, VBScript oder Java
    • Kompatibilität mit Host Access Class Library (HACL)
    • Programmatischer Zugriff auf FTP-Dateiübertragung
    • Benutzerdefinierbare Quickinfos in der Schaltflächenpalette
    • Mit Windows, Linux und weiteren Tastaturen kompatible Tastaturzuordnung
    • Mit allen Windows-, Linux- und sonstigen Mäusen kompatible Mausaktionszuordnung
    • Benutzerdefinierbare Symbolleiste
    • Möglichkeit zur Zuordnung von Symbolleisten-Schaltflächen zu Befehlen, Terminaltasten, Tastaturaktionen, Makros und Dateiübertragungsanforderungen
    • Unterstützung von 3270- und 5250-Lichtstiften

    Webbasierte Verwaltungstools

    • Host Access Management and Security Server (MSS), Managementserver
      • Automatische Reproduktion von Managementserverdaten für Umgebungen mit Lastausgleich
      • Schrittweise Konfiguration für webbasierte Host-Sitzungen
      • LDAP-basierte Steuerung des Host-Zugriffs
    • Host Access Management and Security Server (MSS), Metering-Server
      • Nutzungsprotokollierung
      • Begrenzung der Sitzungszahl
      • Lizenzerzwingung
      • Eignung für Citrix-Szenarien

    Internationale Unterstützung

    • Sprachunterstützung für Englisch, Französisch und Deutsch 
    • ROECE-Lateinisch-Codeseite (Osteuropa) für IBM System z und IBM System i
    • Umfassende internationale Codeseite und Tastaturunterstützung einschließlich osteuropäischer und kyrillischer Codeseiten und Zeichensätze

    Systemanforderungen

    • Serveranforderungen
      • Betriebssystem der Serverklasse – Windows, Linux
      • Ein OpenJDK (nicht von Oracle) JRE 1.8.0 wird vom automatisierten Installationsprogramm installiert, wobei es sich um das neueste Sicherheitsrelease zum Zeitpunkt dieses Produktveröffentlichungsdatums handelt
    • Clientanforderungen
      • Administrations- und Startmodus
        • Jeder aktuelle Browser.
        • Reflection for the Web Launcher installiert eine JRE von OpenJDK. Die JRE verfügt über das neueste Sicherheitsupdate zum Zeitpunkt des Reflection for the Web Veröffentlichungsdatums. 
        • JavaScript ist eine „weiche“ Anforderung
          • Wenn der Reflection for the Web Launcher für die Launcher-Bereitstellung in MSS konfiguriert ist, starten Browser, die JavaScript unterstützen, automatisch das Applet und die Emulatorsitzungen der Linkliste. Andernfalls muss der Benutzer auf „Linkliste anzeigen“ klicken, um die Linkliste und die Sitzungen zu starten.
      • Standardmodus
        • Dieser Modus erfordert Internet Explorer 11 und Oracle JRE oder Java-Plug-in 1.8

    Hinweis: Die Administration mit Internet Explorer 11 und Oracle JRE oder Java-Plug-in 1.8 wird unterstützt.

release-rel-2021-6-2-hotfix-6400 | Fri Jun 18 20:41:12 PDT 2021
6400
release/rel-2021-6-2-hotfix-6400
Fri Jun 18 20:41:12 PDT 2021